Der Philosoph
aus der ICE-Toilette

Zur Bestellung im Buchhandel:
ISBN Paperback: 978-3-99129-789-5
ISBN Hardcover: 978-3-99129-733-8
ISBN E-Book: 978-3-99129-788-8

    Das neue Buch

    Der Philosoph aus der ICE-Toilette – Erzählungen zwischen Hamburg und Wien

    Die Reise beginnt in einem Beisl an der Schüttelstraße in der Wiener Leopoldstadt, das schon lange nicht mehr existiert, so wie seine gestrandeten Gäste heute unauffindbar, nachweislich tot oder gründlich verwandelt sind. Auf den höchst unterschiedlichen phantastischen Ausflügen der in Hamburg und Wien lebenden Autorin begegnen uns Täter und Opfer, wir schauen Home-Shopping und Trash-TV. Wir fahren mit Prinz Charles im Euronight und werden dort Zeugen einer Familienaufstellung. Mit sarkastischem Witz, melancholischer Ironie und hoffnungsvoller Verzweiflung tauchen wir in die Hamburger Vergangenheit, besuchen Thomas Bernhard und Peter Alexander auf dem Grinzinger Friedhof und betreten die Welt der Pflegeheime und klinischen Endstationen, die sich überall gleichen. (Link zur Leseprobe als PDF / 400kb)


    • Prämiert!
      Die wunderbare Wiener Stadtzeitung Augustin hat meinen Text „Denkmal : Zweimal : Johannes“ prämiert und wird ihn in der nächsten Ausgabe (ET 24.8.2022) abdrucken. Dieser Text war mein Beitrag zu einem Schreibwettbewerb zum Thema Denkmal, initiiert von der in Stockholm lebenden und zur Zeit in Wien forschenden Kunsthistorikerin Tanja Schult. Der Text ist hier… Prämiert! weiterlesen
    • Schwarzes Wurzelwerk
      Der Soundtrack zum Film „Elvis“ von Baz Luhrmann ist extrem gelungen und um Längen besser als der Film – ein echtes Kunstwerk. (Vollständiger Text und link zum Zeitungsartikel auf der Detailseite)
    • Zug nach Nirgendwo
      Die Bahn hat sich etwasNeues ausgedacht. Nicht mehr nur Durchhalteparolen für die Blase (und vielleicht auch andere Ausscheidungsorgane), jetzt gibt’s kostenlose Sauna, Hürdenlauf auf Bahnhöfen und Stresstests für abholende Angehörige. (Vollständiger Text und link zum Zeitungsartikel auf der Detailseite)
    • Beggars Banquet
      Nicht jede/r kann sich die Karten für ein Konzert der Rolling Stones leisten. Aber vielleicht draußen vor der Tür für lau ein bisschen was hören? Wie fühlt man sich als Zaungast? Wir haben es ausprobiert. (Vollständiger Text und link zum Zeitungsartikel auf der Detailseite)
    • der diskrete Charme des Trash-TV
      Homeshopping boomt. Wer kaufsüchtig ist, sollte sich fernhalten, mit etwas Abstand aber ist es großes Kino. Und tatsächlich auch durchaus tragisch. (Vollständiger Text und link zum Zeitungsartikel auf der Detailseite)

    Weitere Artikel im Blog